Markdorfer Bürgerbegehren zum geplanten Bischofschloss-Umbau

Es ist nicht mal einen Monat her (24. Juli 2018), als der Gemeinderat in einer Sitzung den Antrag der SPD auf einen Bürgerentscheid zum Umbau des Schlosses mehrheitlich abgelehnt und zugleich den Baubeschluss um Umbau gefasst hat.

Der Umbau des Bischofschloss zu einer Verwaltung stößt in Markdorf auf große Kritik und es gibt nicht wenige Stimmen, die dieses Vorhaben ablehnen. Es ist unumstritten, dass es auch Befürworter gibt. Diese Stimmen kommen aus der Bürgerschaft und nicht aus dem Gemeinderat. Es bewegt die Menschen in Markdorf. Umso verwirrender sind für mich bis heute die Entscheidung sowie die Begründungen zur anlehnenden Haltung eines Bürgerentscheids. Nun sind wir, Bürgerinnen und Bürger von Markdorf, gefragt!

Die Initiative Bischlofschloss bereitet derzeit das Bürgerbegehren vor. Auf deren Webseite können Sie sich auch umfassend über die Initiative selbst sowie dem Thema Bürgerbegehren umfassend informieren. Es sind circa 800 gültige Unterschriften notwendig, um seitens der Bürger/-innen einen Bürgerentscheid erwirken zu können. Ich für meinen Teil werde mich, sofern noch Kapazitäten benötigt werden, an der Verteilung der Unterschriftenlisten beteiligen und selbstverständlich das Bürgerbegehren mit meiner Unterschrift unterstützen. Nach wie vor sehe ich es als völlig richtig an, dass die Bürger/-innen in Markdorf darüber entscheiden sollen, ob ein Projekt dieser Größenordnung umgesetzt werden soll oder nicht.

Mit dieser Unterschrift tragen Sie einen Teil dazu bei, dass es zu einem Bürgerentscheid kommt. Es muss nicht hier und jetzt für oder gegen den Umbau gestimmt werden. Diese Frage soll final in einem Bürgerentscheid geklärt werden – durch die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Markdorf, durch Sie!

Hilfreiche Weblinks:

Kommentare zu diesem Artikel: